check Kostenlose Lieferung ab € 80.00 nach Deutschland   check Sicher Bezahlen   check Vertraut seit 2007

Fragen? Rufen Sie uns an 02821 7483014

Warum ist Kurkuma so gesund?

Nehmen Sie einen Kurkumamilchkaffee als Beilage, verwenden Sie ihn in Eintöpfen und anderen Gerichten, oder stellen Sie sich lieber eine schöne Kurkumapflanze in die Wohnung? Kurkuma sieht man heutzutage überall. Aber warum ist es so beliebt? Ich erkläre Ihnen genau, welche gesundheitlichen Vorteile Kurkuma hat und wie Sie es verwenden (damit es für Sie funktioniert).

kurkuma-puder-gesundDer bekannteste Wirkstoff in der Kurkumawurzel (Curcuma Longa) ist Curcumin. Kurkumin ist der letzten Zeit Thema verschiedener wissenschaftlicher Studien und die Ergebnisse sind vielversprechend! Kurkuma kann positive Auswirkungen auf verschiedene Krankheiten haben - die wir leider als verkaufende Partei hier alle nicht benennen dürfen. Wer Google bemüht, wird aber fündig. Nur bitte darauf achten, dass man eine ernst zu nehmende Quelle findet.

Das klingt jetzt erst mal sehr beeindruckend - und das ist es natürlich auch. Eine Wurzel, gerade aus der Natur mit einem solchen Wirkungsradius. "Kann nicht schaden" ist eine offensichtliche Schlussfolgerung. Meiner Meinung nach ist es sicherlich ein tolles Mittel, aber was tut Kurkuma wirklich für meinen Körper, wenn ich eigentlich gar keine gesundheitlichen Probleme hab? Ziemlich viel!

Kurkuma hat folgende Vorteile:

Es hilft der Leber beim Entgiften
Stark entzündungshemmend (man sagt, dass es genauso gut funktioniert wie entzündungshemmende Medikamente, nur Kurkuma hat, keine Nebenwirkungen)
Hat analgetische Wirkung
Fördert die Wundheilung
Darüber hinaus wird es in der chinesischen Medizin traditionell zur Behandlung von Depressionen eingesetzt.

Warum möchten Sie Kurkuma verwenden?

Braucht Ihr Körper Kurkuma, wenn Sie bereits bewusst leben und essen? Vielleicht nicht. Trotzdem finde ich es durchaus wertvoll, Kurkuma regelmäßig zu verwenden, hauptsächlich wegen der entgiftenden und entzündungshemmenden Wirkung. Wir essen schließlich nicht alle immer nur gesund, und kaum einer hat ein Leben ganz ohne Stress. Wir sind regelmäßig verschiedenen Bakterien und Viren ausgesetzt, und zusätzlich essen wir alle gelegentlich etwas, das eine Entzündung im Körper verursacht. Kurz gesagt; das Immunsystem muss daher mehr ertragen, als wir es gerne hätten. So können sich Entzündungen bilden sich und das ist, wo Kurkuma helfen kann - diese Entzündungen zu hemmen, indem sie dem Immunsystem helfen.

Auch Chemikalien aus unserer Umwelt, aus der Luft, die wir atmen und mit denen unsere Nahrung besprüht wird, belasten den Körper zusätzlich. Speziell die Leber, die dann auch zusätzliche Hilfe bei der Entgiftung gebrauchen kann.

Wussten Sie, dass auch Stress zu einer Entzündungsreaktion im Körper führt? Ein viel beschäftigter Job, täglich in Staus, negative Gedanken über die eigene Person usw. - sie sind alle Quellen von Stress und die meisten Menschen haben mehr, als ihnen bewusst ist.
Kurz gesagt; Sie können noch so gesund und bewusst essen, der Körper kann während dieser Zeit etwas Unterstützung durchaus gebrauchen, um Entzündungen zu hemmen und sich selbst von innen zu reinigen. Und wenn man das so einfach mit Curcuma machen kann, dann erscheint mir das sehr sinnvoll.

Für wen ist Kurkuma nicht geeignet?

Obwohl diese Wurzel sehr sicher in der Anwendung ist und es keine bekannten Nebenwirkungen gibt, gibt es doch eine Reihe von Situationen, in denen Sie vorsichtig sein sollten. Zum Beispiel sollten Leute mit Gallensteinen oder Cholestase lieber kein Kurkuma in großen Mangen verwenden. Kurkuma wirkt Blut verdünnend, daher ist es keine gute Kombination mit Blut verdünnenden Medikamenten. Es ist ratsam für schwangere Frauen, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie es verwenden, weil es die Gebärmutter anregen kann. Konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie mit einem Ergänzungsmittel beginnen.

Wie nutzt man Kurkuma am besten?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Kurkuma zu verwenden. Zum Beispiel:

  1. Als Gewürz in Gerichten (frisch oder getrocknet und gemahlen)
  2. Als Getränk (Curcuma Latté, als herrlicher Milchkaffee)
  3. Als Nachtisch (man suche auf Google „Blueberry Kurkuma Bites“ ...)
  4. Oder als Nahrungsergänzungsmittel

Natürlich ist das Kurkumaprodukt, das Sie in Mahlzeiten und Getränken verarbeiten, ein bisschen anders, als wenn Sie es als Supplement nehmen.

Der Unterschied ist einfach. Die Kurkumawurzel für den kulinarischen Einsatz in der Küche besteht einfach aus getrockneter und zermahlener Kurkumawurzel. In Nahrungsergänzungsmitteln treffen Sie eine Menge des Wirkstoffs Curcumin an, der ist viel höher konzentriert und enthält eine höhere Dosis von Curcumin, als man zu sich nehmen würde, wenn man die gleiche Menge an “Küchenkurkuma“ in einem Gericht hinzufügen würde.

Darüber hinaus ist unbedingt nicht jeder vom typischen Geschmack begeistert (es dauerte Jahre, bevor ich es wirklich zu schätzen gelernt hatte), sodass eine Ergänzung eine bessere Option sein könnte.

Kurkuma als Nahrungsergänzung

In Supplementen sprechen wir nicht mehr von Kurkuma, sondern von Kurkumin. Wie bei jeder Nahrungsergänzung ist es wichtig, die Absorption im Körper zu beachten. Denn etwas einzunehmen, das der Körper nicht verarbeiten kann, macht wenig Sinn. Für eine optimale Absorption empfiehlt es sich, einen Extrakt mit mindestens 95% Curcuminoiden (Quelle), vorzugsweise biologischen Ursprungs, zu wählen. BCM-95® Bio-Kurkuma von Ergomax ist sehr zu empfehlen. Dieser Blog ist ein Gastbeitrag von Marinka Bil. Quelle: https://www.eetpaleo.nl/