Gastblog : Toine Wilke, Ernährungswissenschaftler, Biochemiker und Algenexperte

piramideEs gibt eine neue Bewegung in Food-Land, deren Fundamente im Laufe der Jahre tief verwurzelt worden sind. Die Paleo - Diät ist im Gegensatz zu den meisten anderen Diäten kein Trend, sondern eine bleibende Ernährungsweise, die auch schon Jahrhunderte alt ist. Aber was bedeutet sich Paleo ernähren denn nun? Und was können Sie damit anfangen?

Die Paleo - Diät wird auch paläolithische Diät, Steinzeiternährung, oder Jäger - Sammler - Diät genannt. Sie basiert auf der Ernährungsweise unserer Ahnen in der Zeit des Paläolithikum. Es geht also um eine Periode von 2,5 Millionen Jahre bis 10.000 Jahren vor unserer Zeit.

In dieser Zeit, bevor Menschen in Häusern wohnten, lebten die Menschen wortwörtlich in der Natur, von der Natur und mit ihr. Unsere Vorfahren hatten keine feste Adresse und suchten sich jeden Tag aufs neue ihr Essen zusammen. Sie aßen das, was verfügbar war; manchmal wuchsen Beeren, ein anderes Mal brach die Pilzsaison an. Manchmal hatten Sie auch Glück bei der Jagd und erlegte man ein großes Wild, beispielsweise ein Wildschwein. Das aß man dann unmittelbar auf, da es keinerlei gute Bewahr - Möglichkeiten oder Kühlschränke gab, um die Beute zu konservieren!

Das Paleo - Prinzip

Das Prinzip der Urdiät ist sehr einfach; wenn man isst wie unsere Vorfahren aßen, dann wird der Körper robuster und stärker. Urmenschen waren nämlich sehr stark, geschmeidig und athletisch. Ferner gibt es einiges an wissenschaftlichem Nachweis, dass sie eigentlich beinahe nie krank waren. Die typischen Wohlstandkrankheiten wie Diabetes oder Herz – und Gefäßkrankheiten kamen in der Urzeit nicht oder kaum nachweisbar vor. Und sagen Sie selbst, haben Sie schon mal von einem dicken Urmenschen gehört?

Was esse ich und was esse ich nicht?

Bei der Paleo – Diät probieren Sie so zu essen wie Ihre Vorfahren das auch gemacht haben. Das bedeutet, dass Sie die folgenden Produkte essen dürfen / nicht essen sollten:

- Paleo: Nüsse, Obst, Fleisch, Fisch, Gemüse, Eier, Algen
- Nicht Paleo: Milchprodukte, Getreide, Soja und verarbeitete Lebensmitteln wie: Limonade, Chips, Brot

Steigern Sie Ihre Nahrungsdichte!

Was Nahrung mit Ihrem Körper und Geist tut, ist per Person unterschiedlich. Es kann für Sie fantastisch funktionieren, während der Nachbar kaum einen Unterschied feststellen kann. Trotzdem gibt es eine Anzahl Stoffe, die wir in unserer westlichen Ernährungsweise nicht ausreichend zu uns nehmen, und die in der Paleo – Diät besser vertreten sind. Von diesen Stoffen, wie beispielsweise Fasern, Omega-3-Fettsäuren und bestimmte Minerale, ist bekannt, dass sie wichtig sind für die Gesundheit. Mit der Paleo – Diät können Sie ein bisschen von der Gesundheit eines Urmenschen zurückbekommen!

Je wilder, desto besser

Wenn Sie das Paleo – Prinzip in Ihren täglichen Tagesablauf einfügen möchten, ist es wichtig, dass Sie so viel wie möglich echte, frische und regionale Nahrung zu sich nehmen innerhalb der Paleo Richtlinien. Der Schwerpunkt liegt dabei nicht auf den Details. Fragen wie: Ist Brokkoli Paleo? Oder: Aßen Urmenschen Leberwurst? Sind eigentlich nicht relevant. Beide Produkte passen nämlich gut in die Richtlinien. Die Zeiten haben sich geändert genau wie die Nahrungsmittel, so don’t stress the details!

Wenn Sie den Schwerpunkt legen auf biologisch und so wild wie möglich legen, dann optimieren Sie die Aufnahme von Nährstoffen. Erzeugnisse, die mit den heutigen Landbautechniken hergestellt worden sind, sind weniger ideal. Nahrung aus der Natur sammeln ist einfach und gratis.

Nehmen Sie beispielsweise Löwenzahnblatt, besonders nahrhaft und es wächst wirklich überall. Dieses “Unkraut” enthält neben Inulin, ein prebiotischen Fasern auch viele Vitamine und Minerale. Junge Löwenzahnblumen sind lecker im Salat, geeignet für Smoothies und eine gesunde Ergänzung zu Eintopfgerichten. Neben Löwenzahnblättern gibt es noch viele andere Beispiele. Vertiefen Sie sich in die Alternativen, es gibt viele einfache und leckere Möglichkeiten.

Wecken Sie den Urmenschen in sich!

Es gibt Personen, die als vollständige Urmenschen durchs Leben gehen: Sie wohnen in der Natur und essen all ihr Paleo-Essen roh. Wer die Paleo - Diät befolgen will, muss aber gar nicht so weit gehen. Im Prinzip muss man lediglich sein Nicht - Paleo - Essen durch Paleo - Essen ersetzen. Außerdem macht es auch Spaß mit Urnahrung und – Rezepten zu experimentieren: Probieren Sie einmal Organfleisch zuzubereiten, oder rohe Schalentiere zu verzehren. Kaufen Sie frisch gefangenen Fisch, legen Sie den in eine Marinade aus biologischem Honig. Alles in den Ofen und auf frisch gepflücktem Algen servieren … Jetzt sagen Sie selbst, wer wird da nicht völlig wild?