Obwohl unsere Vorfahren und sogar unsere Großeltern intuitiv wussten, dass der Verzehr von Tierknochen, Sehnen, Knorpel, Häuten und Bindegewebe gesund ist, - allein der Gedanke an diese köstliche, siedende, frische Knochenbrühe aus Omas Hand scheint uns gut zu tun -, ist dieses Wissen in den letzten Jahrzehnten etwas zurückgegangen. Teilweise aufgrund der Supermärkte voller verarbeiteter Lebensmittel und Erfindungen wie der Mikrowelle ist das Essen von Tieren von Kopf bis Schwanz in unserer modernen Kultur oft verloren gegangen. Glücklicherweise hat sich schon lange etwas geändert und wir entscheiden uns wieder bewusster dafür, womit wir unseren Körper ernähren wollen.

Es gibt inzwischen viele Forschungen, die auf dem Gebiet gesunder, natürlicher Lebensmittel durchgeführt werden, und es stellt sich oft heraus, dass alte Weisheit auf Wahrheiten beruht. Dies ist auch beim Verzehr von Tierknochen und anderen kollagenreichen Teilen von Tieren der Fall. Obwohl viele Forscher, Ernährungsexperten und Darmflora-Therapeuten inzwischen vom Nutzen der Gelatine, Kollagen und Knochenbrühe überzeugt sind, gibt es darüber viele verwirrende oder unvollständige Informationen zu finden.

Dieser Blog möchte dies ändern, indem er eine gute und nuancierte Geschichte über Kollagen erzählt, damit jeder besser versteht, warum dieser wertvolle Nährstoff für unseren Körper so wichtig ist.

Das Wichtigste zuerst: Was ist Kollagen?

Die meisten Menschen kennen Gelatine als Bindemittel für Pudding, Kuchen, Lakritz und andere Süßigkeiten, aber Gelatine ist - vorausgesetzt sie stammt natürlich von grasgefütterten, biologisch gehaltenen Tieren - eine gesunde und natürliche Quelle für wertvolles Protein. Es kommt im Körper von Tieren und Menschen als Kollagen vor und wird erst beim Erhitzen zu Gelatine. Es gibt keine pflanzlichen Kollagenquellen und obwohl es andere Formen von hochwertigem pflanzlichem Protein gibt, gibt es keine vollwertige pflanzliche Alternative zu tierischem Kollagen (aber dazu später mehr). Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein in unserem Körper, da etwa 25% bis 35% der Proteine ​​in unseren Bindegeweben, Haut, Knochen und Sehnen aus Kollagen bestehen. Es gibt mehr als 25 Arten von Kollagen. Typ 1 bis 4 kommen im menschlichen Körper am häufigsten vor, aber von der Gesamtmenge an Kollagen im Körper sind 90% vom Typ 1.

Warum braucht Ihr Körper Kollagen?

Kollagen spielt eine wichtige Rolle im Selbstheilungsprozess Ihres Körpers und verleiht dem Bindegewebe in Haut, Knochen, Muskeln, Sehnen, Knorpel, Nägeln und Zähnen Kraft, Festigkeit und Elastizität. Die Aminosäuren im Kollagen sind die Bausteine ​​dieser Strukturen. Darüber hinaus sind diese Aminosäuren auch für den reibungslosen Ablauf fast aller Prozesse in unserem Körper unerlässlich.

Zum Beispiel werden alle losen Strukturen und Gewebe, aus denen der Körper besteht, in dem sogenannten Kollagennetzwerk zusammengehalten. Ohne dieses Netzwerk könnten wir nicht stehen oder uns bewegen. Dieses Netzwerk bietet jedoch nicht nur Stabilität, sondern ist auch ein multifunktionales Kommunikationsnetzwerk, das Nachrichten im Körper auf elektrische, chemische und energetische Weise überträgt. Es ist daher wichtig, dass alle Arten von Funktionen und Körperteilen Ihren Körper mit ausreichend Aminosäuren versorgen.

Traditionelle versus moderne Ernährung

In traditionellen Kulturen wurde das Kollagennetzwerk in unserem Körper viel besser aufrechterhalten als heute, da die Ernährung unserer Vorfahren alle Teile eines Tieres verwendete. Die kollagenreichen Knochen, Sehnen, Bindegewebe und Häute von Tieren stehen jedoch fast nie auf der Speisekarte des modernen Mainstream-Essers. Aufgrund negativer Berichte über tierisches Fett beschränken sich viele sogar auf mageres Muskelfleisch, und das ist geradezu schade, weil die Menschen dadurch immer weniger Kollagen bekommen. Darüber hinaus nimmt die Zahl der Menschen, die fleischarm oder sogar fleischlos essen, seit Jahren stetig zu.

Verstehen Sie uns nicht falsch: Eine vegetarische Ernährung ist im Allgemeinen eine gesunde Wahl und nach Ansicht vieler Experten sogar gesünder als tierische Lebensmittel. Schließlich bietet die Diät eine höhere Aufnahme von Vitaminen, Antioxidantien, essentiellen Cofaktoren, Ballaststoffen und anderen wichtigen Nährstoffen, während sie relativ wenig gesättigte Fettsäuren, Cholesterin und Purine enthält. Vegetarier laufen jedoch Gefahr, nicht genug Vitamin B12, Eisen, Zink und Aminosäuren zu bekommen, wenn sie sich nicht abwechslungsreich genug ernähren.

Eine Kollagenergänzung kann daher für Vegetarier und Veganer sowie für Menschen, die sich auf Muskelfleisch beschränken, wertvoll sein. Leider gibt es keine pflanzliche Alternative zu Kollagen, aber Sie können zwischen verschiedenen Arten von Fischkollagen und Rindfleischkollagen oder einem Gelatinepulver wählen. Übrigens gibt es pflanzliche Kollagenpräparate, die jedoch etwas anders wirken: Sie enthalten kein Kollagen, sondern nur die Bausteine, die Ihrem Körper helfen können, selbst mehr Kollagen zu produzieren.

Kollagen als Quelle essentieller Aminosäuren

Das Tolle an Kollagen ist, dass es eine vollständige Proteinquelle ist. Das ist nicht immer der Fall, wenn wir über Proteine ​​sprechen. Dies bedeutet, dass alle essentiellen Aminosäuren vorhanden sind. Von den zwanzig Arten von Aminosäuren, die es gibt, können wir viele selbst in unserem Körper herstellen, aber es gibt auch eine Gruppe, die wir nicht selbst herstellen können, und für diese Gruppe von Aminosäuren ist es wichtig, durch Ernährung oder Nahrungsergänzung genug davon zu bekommen.

Es gibt auch sogenannte semi-essentielle Aminosäuren, die in bestimmten Gruppen wie Kindern, älteren Menschen oder Menschen mit einer bestimmten Diät nur zu wenig im Körper vorhanden sein können. Während der Name etwas anderes vermuten lässt, sind nicht essentielle Aminosäuren für die Gesundheit genauso wichtig, aber nur diese Aminosäuren können bei Bedarf vom Körper produziert werden. Es gibt jedoch einen kleinen Haken: Für die Herstellung dieser benötigt Ihr Körper - Sie haben es erraten - essentielle Aminosäuren, was zeigt, wie wichtig es ist, hier genug davon zu bekommen.

Obwohl viele gesunde Lebensmittel mehr oder weniger viel Protein enthalten, sind die essentiellen und semi-essentiellen Aminosäuren nicht in jeder Proteinquelle enthalten. Darüber hinaus sind es hauptsächlich tierische Proteinquellen, die ausreichend essentielle Aminosäuren enthalten. Kollagen ist eine solche Quelle für wichtige essentielle und nicht essentielle Aminosäuren. Besonders die hohen Konzentrationen an Glycin, Prolin und Hydroxprolin machen Kollagen einzigartig. Diese drei Aminosäuren kommen in pflanzlichen Lebensmitteln nur in geringen Mengen vor. Es kann daher für Vegetarier oder Veganer schwierig sein, genügend essentielle Aminosäuren aus der Nahrung zu erhalten. Für diese Gruppe ist es daher sehr wichtig, viel pflanzliche Proteine ​​zu essen und viel zu variieren, damit das bestmögliche Aminosäureprofil aufgebaut wird, oder sich natürlich für eine Ergänzung zu entscheiden.

Warum Kollagen so gut für Sie ist

Der Vorteil von Kollagen in Ihrer Ernährung oder als Ergänzung ist, dass es eine ausgezeichnete Proteinquelle ist, die auch unsere Gelenke, Haut, Nägel und Haare spezifisch unterstützt.

1. Kollagen ist wichtig für unsere Nägel und Haut und reduziert sichtbare Falten

Obwohl unser Körper in gewissem Maße in der Lage ist, Kollagen selbst zu produzieren, beginnen wir ab dem 25. Lebensjahr, immer weniger dieses herausragenden Körperproteins zu produzieren, bis unser Körper im Alter von 50 Jahren kaum noch Kollagen produziert. Wir alle kennen die Konsequenzen, die dies für die Festigkeit unserer Haut hat. Nicht umsonst gilt Kollagen auch als Nutricosmetetic. Kollagen liefert die Aminosäuren Glycin und Prolin, die für die Strukturelemente der Haut wichtig sind. Unsere Haare und Nägel bestehen auch hauptsächlich aus Keratin, einem faserigen Protein aus verschiedenen Aminosäuren, von denen Kollagen eine reiche Quelle ist.

2. Kollagen stärkt Knochen, Gelenke und Zähne

Andere wertvolle Substanzen, aus denen Kollagen besteht, wie Aminosäuren, Antioxidantien und Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Phosphor, spielen eine wichtige Rolle bei unzähligen anderen Körperfunktionen. Zum Beispiel sind Kalzium und Phosphor in Kollagen gut für das Skelett und die Zähne. Immerhin bestehen Knochen zu etwa 65% aus Kollagen. Die Reduzierung des Kollagens in unserem Körper ist daher der Hauptgrund dafür, dass unsere Knochen mit zunehmendem Alter brüchig werden.

3. Kollagen und unsere Muskeln, Zellen und Därme

Calcium und Magnesium in Kollagen sind gut für die Muskeln, das Nervensystem und den Zellteilungsprozess. Es ist auch bekannt, dass Kalzium in Kollagen die Verdauung unterstützt, aber Studien zur Wirkung von Kollagen auf den Darm und die Darmwand sind noch nicht eindeutig. Es ist bekannt, dass Gelatine Wasser absorbiert, was für die normale Darmfunktion vorteilhaft zu sein scheint.

Der Unterschied zwischen Fischkollagen und Rinderkollagen

Grundsätzlich ist die zusätzliche Kollagenaufnahme für jeden geeignet und kann daher für viele Menschen je nach den Bedürfnissen Ihres Körpers sehr wertvoll sein. Es gibt verschiedene Arten von Kollagenpräparaten, aber die meisten Arten werden aus Meereskollagen (Fischkollagen) oder Rinderkollagen hergestellt. Obwohl die Wirkung der beiden Formen nicht sehr unterschiedlich ist, bevorzugen viele Menschen immer noch Fischkollagen.

Fischkollagen ist die reinste Form von Kollagen, das aus Haut und Knochen von Salzwasserfischen wie Kabeljau hergestellt wird. Die Struktur von Fischen ist dem Kollagen im menschlichen Körper am ähnlichsten und die Moleküle haben ein niedriges Molekulargewicht, so dass diese Form schneller absorbiert wird als andere Formen.

Fischkollagen ist reich an Kollagen Typ I und an Hydroxprolin, der Aminosäure, die ein wichtiger Bestandteil der Haut ist, während Rinderkollagen hauptsächlich Typ I und II enthält. Da die Kollagentypen I und III hauptsächlich in der Haut unseres Körpers und Typ II in unseren Gelenken, Knochen und Sehnen vorkommen, argumentieren einige, dass Fischkollagen besser für unsere Haut ist, während Rinderkollagen besser für unsere Knochen und Gelenke ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, da auch verschiedene Studien durchgeführt wurden, die zeigen, dass Fischkollagen auch einen positiven Beitrag zu unserem Skelett und unseren Gelenken leistet.

Letztendlich ist natürlich die nachhaltige und biologische Herkunft des Kollagenpräparats entscheidend für die Bestimmung seiner Qualität. Ergomax hat sich von Anfang an durch Produkte ausgezeichnet, die mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt für Mensch und Natur hergestellt werden und von höchster Qualität sind. Zum Beispiel stammt das Kollagenhydrolysat von Ergomax aus 100% wildem, nachhaltig gefangenem Kabeljau und natürlichem Vitamin C aus Acerola.

Gelatine oder Kollagenhydrolysat?

Wenn Sie ein Kollagenpräparat verwenden möchten, werden Sie sowohl auf Gelatinepulver als auch auf Kollagenhydrolysat stoßen. Es ist gut, den Unterschied zwischen diesen beiden Varianten zu verstehen, damit Sie eine Wahl treffen können, die Ihren Anforderungen entspricht.

Wenn Sie das Kollagen in Tierknochen und Bindegewebe erhitzen, wird es zu Gelatine, einer leicht absorbierbaren Form von Kollagen für den Körper. Gelatine liegt daher in Form einer Ergänzung vor, aber Gelatine wird häufig zu Kollagenhydrolysat weiterverarbeitet, um sie zu einer Ergänzung zu verarbeiten, wobei die Proteine ​​mittels Enzyme in kleinere Stücke zerlegt werden. Diese "vorverdaute" Form von Gelatine ist resorbierbarer, da die gesamten Proteine ​​gelockert wurden und zu "losen Legoblöcken" werden.

Infolgedessen profitieren Menschen, die Schwierigkeiten haben, ganze Proteine ​​zu verdauen, auch von Kollagenhydrolysat. Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, dass Gelatine in lauwarmem oder warmem Wasser gelöst werden muss und ein Gelee bildet, während Kollagenhydrolysat keine Geleebildung verursacht. Dies bedeutet, dass diese Substanz auch problemlos in kalten Getränken gelöst werden kann.

Gelatine wird häufig absichtlich zum Gelieren von Speisen verwendet und wird häufiger speziell für den Darm verwendet, während Kollagenhydrolysat auch in einem kalten Smoothie oder Joghurt gemischt werden kann und eher für Haut, Haare, Nägel und Gelenke verwendet wird. Beide Varianten haben daher leicht unterschiedliche Anwendungen, sind jedoch beide gesund, vielseitig, geschmacksneutral und hinsichtlich der Zusammensetzung des Aminosäureprofils gleich.

Schlussfolgerung zu Kollagen

Es macht keinen großen Unterschied für Ihre Gesundheit, ob Sie sich für Kollagenhydrolysat oder Gelatine entscheiden. Der Unterschied liegt hauptsächlich in der praktischen Anwendung. Kollagenhydrolysat kann dann eine höhere Absorbierbarkeit aufweisen und ist auch in kalten Getränken löslich. Gelatine hat die gewünschte oder unerwünschte Eigenschaft, binden zu können und wird darüber hinaus mehr für den Darm verwendet. Die Wahl des Fisch- oder Rindfleischkollagens hängt auch von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Fischkollagen ist in seiner Zusammensetzung der des Menschen am ähnlichsten und nach verschiedenen Studien hat Fischkollagen eine bessere Absorbierbarkeit, aber die Wahl der hydrolysierten Variante anstelle von Gelatine wirkt sich ebenso gut auf die Absorbierbarkeit aus.

Wenn Sie jedoch eine Allergie gegen beispielsweise Fisch und Schalentiere haben, kann Rinderkollagen natürlich eine Lösung sein. In jedem Fall ist die Bedeutung von Kollagen für Ihren Körper nicht zu unterschätzen, und Ihre Haut, Haare, Nägel, Knochen und Gelenke werden es Ihnen danken, wenn Sie sich dessen bewusst sind und sicherstellen, dass Ihr Körper genug davon bekommt.